ÖWAV Seminar 2013

This site is part of the DynAlp project. If you experience any issues or problems please drop us a line

ÖWAV Seminar - Sanierung und Anpassung von Entwässerungsmaßnahmen, Innsbruck 2013

Integrierte Betrachtung von Anpassungsmaßnahmen und Rehabilitierung

Christian Mikovits, Franz Tscheikner-Gratl, Wolfgang Rauch, Manfred Kleidorfer

Abstract

Planung, Adaptierung, Erweiterung und Sanierung urbaner Wasserinfrastruktur, besonders jene der Siedlungs-entwässerung, muss aufgrund der langen Nutzungsdauer möglichst vorausschauend erfolgen. Nicht nur aktuelle Probleme sollen gelöst, sondern auch mögliche zukünftige Probleme vermieden oder verhindert werden.
Landnutzungsänderungen und Bevölkerungsänderungen, gemeinsam mit Veränderungen durch den Klimawandel, haben maßgeblich Einfluss auf die Leistungsfähigkeit der Kanalsysteme. Daher ist es wichtig diese dynamischen Entwicklungen in der Planung zu berücksichtigen. Als Unterstützung für Planer und Entscheidungsträger wird zu diesem Zweck aktuell ein Framework entwickelt, welches die Stadtentwicklung und den Klimawandel am Beispiel Innsbruck simuliert und bis zum Jahr 2050 projiziert. Gleichzeitig dazu entsteht ein Modell zur integrativen Rehabilitierungsplanung städtischer Infrastrukturnetzwerke. Damit sollen vor allem die Kosten für die Errichtung und Sanierung der Wassernetzwerke und auch das Risiko eines Ausfalles oder einer Überlastung minimiert werden. Besonderes Augenmerk liegt dabei einerseits am Identifizieren kritischer Stellen im Kanalsystem und dem Finden adaptiver und integrativer Lösungen zur Anpassung der Infrastruktur, als auch der anpassungsfähigen Planung der Kanalsysteme.